Gemeinschaftsübung

14. Oktober 2022
Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren aus Söldenau, Ober- und Unteriglbach im eigenen Schutzbereich geübt.

Atemschutzeinsatz, Verkehrsabsicherung, Schlauchleitungen verlegen und Brand bekämpfen - Eine Dorf-Feuerwehr allein kann all diese Anforderungen kaum abdecken. Muss sie auch nicht! Denn im Einsatz helfen natürlich alle zusammen. Damit das im Ernstfall auch klappt, muss vorher geübt werden. Übungslage war der Brand eines Nebengebäudes beim Anwesen Wippl in Aisterham. Die FF Neustift und die Kameraden der FF Unteriglbach übernahmen die Brandbekämpfung und stellten zusammen 3 Atemschutztrupps. Die FF Söldenau und Oberiglbach übernahmen die Löschwasserversorgung von der Zisterne bzw. Hydrant bis zum angenommenen Brandobjekt. Bereits nach einer viertel Stunde konnte Wasserhalt gegeben werden. Alle Aufgaben wurden zur Zufriedenheit von stv. Kdt., Einsatzleiter und "Brandleider" Andreas Wippl gelöst. Bei der Abschlussbesprechung erläuterte Kommandant Alois Orthuber die Aufgabenstellung und informierte über die vorhandene Löschwasserversorgung und warum man die naheliegenden Hydranten nicht angeschlagen hatte. Grund: Der verwendete neue Hydrant sitzt auf einer 300er Fernwasserleitung und hat damit eine nahezu unerschöpfliche Schüttung. Da er mit dem Ergebnis der Übung zufrieden war, spendierte Andreas Wippl für alle Beteiligten einen kleinen Umtrunk.